Folge mir bei

Silvester mit i und Happy New Yeah - Mein Jahresrückblick, ohne zurück zu blicken

Hoch die Gläser, Prost, auf uns!

Oh ja, ich könnte jetzt tatsächlich auch in diesen "Mein-2018-Jahresrückblick-Was-Ist-Geschehen-Und-Was-War-Da-Eigentlich-Los"-Reigen einstimmen, der in diesem Internet und auf allen Social Media Kanälen gerade so allgegenwärtig ist. Wie ich es für 2017 auch tat.

Ich könnte aufschlüsseln, welche Ziele ich mir für dieses Jahr gesetzt hatte, genau analysieren, welche - bzw. ob überhaupt - ich davon irgendwas erreicht habe, wo ich - Mal wieder? Oder doch unerwartet? - versagt habe und welche "Learnings" sich daraus für mich ergeben, welche Kurve ich gerade noch gekriegt habe und welche Schlüsse ich dementsprechend fürs nächste Jahr ziehe.

Ich könnte niederbeten, wie unfassbar anstrengend das alles war, von meinen Grenzen erzählen, von verlorener Zeit, verlorener Geduld, verlorenen Nerven und geplatzten Träumen. Und ich könnte auch erzählen, wie unglaublich schön dieses Jahr war, von unvergesslichen Momenten, wildesten Abenteuern, intensivsten Gefühlen, unerwartetsten Begegnungen und gelebten Träumen.  Ich könnte fluchen und zetern, vor Dankbarkeit weinen und in Demut schweigen. Mein Herz ist so voll. Und mein Akku so leer.

Aber wie gefühlt alles in diesem Jahr kommen mein Blog und damit ihr, die hier so treu lesen, einfach mal wieder zu kurz. Deshalb begnüge ich mich an dieser Stelle mit einem einzigen kleinen Satz:

Liebes 2018, es war schön, dass du da warst, aber es ist noch schöner, dass du jetzt gehst. 

Judettas #bestnine2018 bei Instagram

Ich bin fertig mit dir und freu mich wie irre auf das kommende Jahr. Auf ein weißes Blatt, dass ich neu beschreiben kann, einen neuen Kalender, den es mit Leben zu füllen gilt, auf frische Luft. Ich hab so unglaublich viel vor und so herrliche Pläne. Große Ziele, die ich in kleinen Schritten zu erreichen versuche.

Ein guter Plan, ich freu mich drauf!

Und weil ich - Excusez moi! - seit einer halben Ewigkeit auf's Klo muss und das tatsächlich auch eins der Dinge ist, die hier irgendwie immer zu kurz kommen (zumindest, solange die Kinder wach sind), mache ich jetzt hier einfach einen Punkt. Verneige mich höflich und aus tiefstem Herzen dankbar, dass ihr das hier tatsächlich lest und verabschiede mich für dieses Jahr.

Macht's gut, kommt gut an und lasst es krachen. Wir sehen und lesen uns drüben.

Happy New Yeah!

Alles Gute, viel Glück und Gesundheit für 2019!

Liebst,
icke

Ps: Silvester. Es heißt SILvester. Mit einem i! (Orrr, das macht mich noch wahnsinnig!)

Silvester schreibt man mit i.



Du möchtest dir meinen Post bei Pinterest merken? Hier, bitte sehr:

Silvester schreibt man mit i - Mein Jahresrückblick, ohne zurück zu blicken | judetta.de
Sharing is caring: Pin es dir!
Silvester schreibt man mit i - Mein Jahresrückblick, ohne zurück zu blicken | judetta.de
Sharing is caring: Pin es dir!


Kommentare

Beliebte Posts

Komm in die Mamsterrad Facebook Gruppe! (Auf's Bild klicken)









Judetta bei Instagram

Folge mir bei