Folge mir bei

Mein neuer Arbeitsplatz - Endlich fertig!

Oh wie lange hab ich auf diesen Moment gewartet! Und jetzt, während ich das hier schreibe, muss ich  immer wieder innehalten, mich umsehen, staunen und freuen. Endlich ist er fertig, mein neuer Arbeitsplatz!

Nicht nur Schreibtisch, sondern neuer Workspace

Mach ich, nur nicht heute.

Wir wohnen jetzt seit gut anderthalb Jahren hier und fühlen uns mehr als wohl. Aber so ein Haus, auch wenn es nur ein Zuhäuschen ist, ist ja - zumindest in unserer Welt - schier ein Endlosprojekt. Irgendwie werden wir einfach nicht fertig. Ein paar Ecken gibt es noch, da stapeln sich Kisten mit Zeug, von dem ich gar nicht weiß, dass ich es noch habe. Natürlich haben wir uns zuerst auf die wichtigen, häufig genutzten Zimmer konzentriert. Auf Räume, in denen wir uns (tagsüber) viel aufhalten, in denen wir uns entspannen, spielen, leben. Nachdem also zuerst das Wohnzimmer und die Küche (weitestgehend) fertig waren, haben wir uns zunächst dem Kinderzimmer gewidmet. Unsere Gäste mussten derweil im Gäste-/ Arbeitszimmer (to be) zwischen deckenhoch gestapelten Kartons und dem organisierten Chaos schlafen.

Mach ich, nur nicht heute.

Let's get things done.

Nachdem dann im Sommer noch der Garten komplett neu gemacht wurde, war jetzt aber endlich das Zimmer an der Reihe, welches bislang sehr stiefmütterlich behandelt wurde. Das Zimmer, in dem sich nicht nur unsere Gäste wohlfühlen sollen, sondern in dem ich zukünftig auch mehr Zeit verbringen möchte: unser Arbeitszimmer.

Let's get things done.

I'm doing this for me.

Ich war es so leid, dieses Prozedere, was ich jedes Mal durchlaufen musste, wenn ich was schreiben wollte: überhaupt erstmal einen Arbeitsplatz ausmachen. Dazu hab ich zumeist unseren Esstisch von Grund auf freischaufeln müssen. Dann hieß es, den Laptop zu suchen und das Ladekabel zu finden. Jetzt nur noch schnell meinen Notizblock aus dem Stapel mit den achtlos auf den Haufen geworfenen Unterlagen ziehen und zack, schon konnte es losgehen. Meistens war dann jedoch die Stunde, die ich ein paar Mal in der Woche für's Arbeiten zur Verfügung habe, schon um und ich hatte nichts geschafft. Was blieb war das blöde, äußerst unbefriedigende Gefühl, die Zeit mal wieder nicht richtig genutzt und, schlimmer noch, wertvolle Minuten verschenkt zu haben.

Also hab ich irgendwann angefangen, zu drängeln. Ich habe Pinterest durchgespielt und bin zum Endgegner gefahren, um mir einen Schreibtisch und Regale zu kaufen. Als dann die Anfrage von odernichtoderdoch kam, fiel der Startschuss für den Aufbau und mein kleines, zartes Träumchen wurde wahr.

I'm doing this for me.

You can do it. Start now.

Und jetzt, ein paar Wochen später, ist es endlich vollbracht: mein neuer Arbeitsplatz ist fertig! Wenn ich jetzt was schreiben will, muss ich nicht mehr erst stundenlang hin- und herwurschteln, sondern nur noch eine Tür aufmachen, mich an meinen Schreibtisch setzen und den Laptop hochfahren. Dass das mindestens ewig dauert und auch mein alter, großer Bildschirm ganz dringend mal erneuert werden müsste, ist wieder eine an adere Geschichte. Und irgendwas ist ja immer.

You can do it. Start now.

Work on it.

Was jetzt tatsächlich noch fehlt, ist Licht. Ich wünsche mir eine Schreibtischlampe, bin allerdings echt noch unschlüssig, wohin die Reise gehen soll. Was meint ihr, was würde passen? Hat jemand eine Idee oder sogar schon einen Vorschlag?

Work on it.
Nicht nur Schreibtisch, sondern neuer Workspace
Nicht nur Schreibtisch, sondern neuer Workspace
Nicht nur Schreibtisch, sondern neuer Workspace
Nicht nur Schreibtisch, sondern neuer Workspace
Nicht nur Schreibtisch, sondern neuer Workspace


Auf den Bildern sind unter anderem Produkte zu sehen, die mir kostenfrei von odernichtoderdoch zur Verfügung gestellt wurden. 

Kommentare

  1. Wunderschön ist es geworden!
    Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

Judetta bei Instagram