#inunter20 - Seelachsfilet mit Mangoldgemüse und Süßkartoffelstampf

Mittwochs ist hier ganz in der Nähe ein kleiner Markt und manchmal, wenn ich nicht mal wieder völlig verdaddelt durch die Gegend strampel, denk ich sogar dran. Hach, ich mag Markt, auch, wenn unserer hier riesenmini ist im Prinzip nur aus einem Fischstand, einem Bäcker, zwei Obst- und Gemüseständen, einem Geflügelhändler und einer Käserei besteht.


Ich bin also zuerst zum Fischstand, hab ein bisschen mit dem Verkäufer geschnackt - total verrückt, die schnacken wirklich alle gern, nix mürrisch, nix keine Zeit - das macht richtig Spaß! - und hab mich dann für ein Stück Seelachs entschieden. am Gemüsestand nebenan hab ich dann mit der Verkäuferin zusammen hin und her überlegt, was am besten dazu passen würde. Und weil der so hervorragend aussah und zudem gerade noch Saison hat, bin ich beim Mangold gelandet. Mal sehen, was ich zuhause dann daraus machen würde.


Die Zutaten (heute nur für eine Portion)

  • etwa 200g Seelachsfilet
  • ein Kopf Mangold
  • eine mittelgroße Süßkartoffel
  • nach Geschmack Schinkenwürfel
  • eine Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Mehl
  • ein Schluck Milch
  • bissi Butter
Zubereitungsdauer: ca. 18 Minuten
Originalrezept: ich selber (Yay!)


Zuerst wird die Süßkartoffel geschält und in kleine Würfel geschnitten, die dann in einem Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen gebracht werden. Sobald das Wasser kocht, Hitze reduzieren und alles köcheln lassen, bis die Kartoffeln schön weich sind. 

Als nächstes wird der Mangold vorbereitet. Dazu den Strunk ab- und die Stiele in mundgerechte Stücke schneiden, gründlich waschen, sonst knirscht's zwischen den Zähnen und in einer großen Pfanne oder einem breiten Topf in etwas Öl 3-4 Minuten andünsten. Wer mag, kann noch ein paar Schinkenwürfel dazu geben. Jetzt die Mangold Blätter ebenfalls kleinschneiden und waschen, die Zwiebel schälen und grob würfeln. Wenn die Stiele schon etwas weicher sind, das Mangoldgrün und die Zwiebel ebenfalls in die Pfanne geben und mit geschlossenem Deckel noch ein paar Minuten schmoren lassen, bis sie euch weich genug sind. Gelegentlich umrühren und zum Schluss mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitrone abschmecken.


Der Fisch wird gewaschen und mit Küchenkrepp getrocknet. Dann wird er von beiden Seiten in Mehl gewälzt und in einer heißen Pfanne in Öl goldbraun gebraten. Wenden nicht vergessen!


Inzwischen müssten auch die Süßkartoffeln weich sein. Das Wasser abgießen, ein Schluck Milch und ein bisschen Butter dazu geben und dann alles mit dem Kartoffelstampfer quetschen. Ich mag es ganz gern, wenn das Ganze am Schluss noch ein paar Stücke enthält, aber das ist ja Geschmackssache.


Jetzt könnt ihr alles anrichten und am Schluss den Fisch noch mit etwas Salz und Pfeffer (am besten frisch aus der Mühle) bestreuen. Bon appetit!


Kommentare

Beliebte Posts