#inunter20 - Ofenavocado mit Ei und Croutons

Montage, eben. Ich quäl mich mühsam aus dem Bett, bin erschöpft, irgendwie gerädert. Anziehen, Sachen für die Kita packen, die Jungs wecken, das volle Programm. dann beide Kerle in den Fahrradanhänger verfrachten und los geht's, fünf Kilometer zur Kita. Der Große geht zur Abwechslung mal richtig gerne los, er war ja auch seit Mittwoch nicht da und hat einiges aufzuholen. Vor allem seine Freundin hat er vermisst... der Kleine ist schon auf dem Hinweg eingeschlafen und ich möchte auch am liebsten schnell wieder in mein Bett. Also geht es wieder zurück nach Hause und erst mal unter die Dusche. Während das heiße Wasser auf meinen Rücken prasselt merke ich, dass ich mal wieder das Frühstück vergessen habe. Ich wickle mich in ein Handtuch und tapse in die Küche. Mist, der Kühlschrank ist leer vom Wochenende, aber so richtig Lust, einkaufen zu gehen, hab ich nicht. Also muss reichen, was da ist. Als ich die Vorräte seh, erinnere ich mich an ein Rezept, das ich letztens in meinem neuen "Die-Keine-Zeit-zu-Kochen-Küche" Kochbuch entdeckt habe (Ihr erinnert euch?). Und an ein Bild von Miriam bei Instagram, bei dem mir förmlich das Wasser im Mund zusammen lief... Also beschloss ich kurzerhand, die beiden Rezepte miteinander zu kombinieren.


Die Zutaten für eine Portion

  • eine große Avocado
  • zwei  Eier
  • Cayenne Pfeffer
  • Meersalz
  • frische Kräuter
  • Parmesan nach Gusto
  • ein paar Scheiben Brot (können ruhig auch schon etwas härter sein, das macht nichts) 
Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten inkl. Backen
Originalrezept: Kombi aus "Die-Keine-Zeit-zu-Kochen-Küche" und Instagram-Inspiration


Zunächst mal sollte der Ofen angeschmissen werden auf Ober- und Unterhitze, 220°. Das vergess ich meistens. Und dann steh ich ungeduldig vorm Ofen und trippele von einem Bein auf das andere...

Jetzt wird die Avocado halbiert und entkernt. Ein bisschen Fruchtfleisch muss ausgehöhlt werden, sonst läuft das Ei über. Wenn das soweit passiert ist, die Eier vorsichtig aufschlagen und jeweils eins in eine Avocadohälfte gleiten lassen. Mit Salz und dem  Pfeffer bestreuen und ab in den Ofen damit, bis das Ei gestockt ist.


In der Zwischenzeit schneidet ihr zwei Scheiben Brot in kleine Würfel, die bei mittlerer Hitze in etwa 1 EL Öl geröstet werden. Nachdem ihr die erste Fuhre gehörig verbrannt habt, wischt ihr die Pfanne einmal mit Küchenkrepp aus und versucht es nochmal. Es empfiehlt sich, dabei stehen zu bleiben und die Brotwürfel immer wieder zu wenden. Sobald sie goldbraun sind, dürfen sie aus der Pfanne und auf einem Stück Küchenkrepp abtrofen. 


Wenn das Ei in den Avocadohälften gestockt ist (das dauert ungefähr 10 Minuten, am besten, ihr schaut immer mal nach), könnt ihr alles auf einen Teller geben, noch ein paar frische Kräuter und ggf. Parmesan drüber streuen und los geht's! 

Ich glaube, das war eins der schnellsten bzw. leichtesten Rezepte, die ich in dieser Reihe probiert habe. Und es war echt lecker! Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!


Kommentare

  1. Vielen Dank für die Idee! Es sieht total lecker aus, aber schmeckt warme Avocado denn? Ich habe mal irgendwann vor 15 Jahren oder so in jugendlichem Leichtsinn Avocado in einen Auflauf geschnippelt, und habe das als ziemlich eklig in Erinnerung ... (aber wer weiß, lag vielleicht auch am restlichen Auflauf)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts