#inunter20 - "Die-Keine-Zeit-zu-Kochen-Küche" und cremige Nudeln mit Räucherlachs

Als ich gestern einkaufen war, habe ich einen schnellen Abstecher in den Buchladen gemacht. Hach, zu "schnell" muss ich mich echt immer zwingen, ich könnte Stunden damit zubringen, durch die Regale zu streifen, hundert Bücher anzusehen, mit dem Geruch des Papiers in der Nase mit dem Finger über die weichen Seiten zu fahren, umzublättern. Ich könnte mich verlieren in Bildbänden, Reiseführern, Koch- und Kinderbüchern.
Ich wünschte ganz ehrlich, ich hätte mehr Zeit zum Lesen... Nun ja, aber da ich eigentlich nur eine Kleinigkeit besorgen wollte versuchte ich, mich kurz zu fassen. Ließ die anderen Abteilungen aus und erlaubte mir eine Stippvisite in der Kochbuchabteilung.

Ich blätterte mich durch zwei, drei Kochbücher und dann sah ich es: "Die Keine-Zeit-zu-kochen-Küche" von Laura Herring, erschienen im DK Verlag. Ich nahm es vorsichtig aus dem Regal und schlug es auf. Es gefiel mir auf Anhieb und ich wusste, das muss mit. Kennt ihr das, wenn ihr etwas findet und auf ein mal fängt alles an zu kribbeln? Man wird ganz aufgeregt und weiß schon bevor man mehr gesehen hat, dass man ES gefunden hat? Mir geht das ganz häufig so, bei Büchern, Klamotten, Reisen... Hach, ich mag dieses Gefühl. Das Buch durfte also mit und ich freute mich schon drauf, ein erstes Rezept auszuprobieren.


Am liebsten hätte ich mich sofort an mindestens sieben Rezepte gleichzeitig gemacht. Entscheidung aber fiel dann auf eins, welches ich auch schon auf meinem #inunter20 Board bei Pinterest in ähnlicher Form gespeichert hab und längst mal machen wollte.

Die Zutaten für mindestens zwei Portionen:

  • 200g schnellkochende Nudeln (zB Hörnchen oder Spirelli; das original Rezept sieht Spaghetti vor, aber die lassen sich so doof mit einer Hand essen)
  • 125g Crème Fraîche, ich hab die fettarme 7% Kochsahne aus der Flasche genommen
  • etwa 100g Räucherlachs
  • 1 EL fein gehackte Kapern (nach Belieben mehr oder keine)
  • Abrieb von einer halben Bio Zitrone
  • 2 EL fein gehackte Petersilie und Frühlingszwiebeln (das Original sieht Dill vor)
  • evtl. Parmesan
  • Salz, Pfeffer (am besten aus der Mühle)

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten (das Buch gibt 15 Minuten an)
Originalrezept stammt aus dem Buch, wie immer leicht verändert nachgekocht

Die Nudeln werden aufgesetzt und nach Geschmack al dente gekocht. 

Während die Nudeln kochen, hackt ihr die Kapern und Kräuter, reibt die Zitronenschale und schneidet den Lachs in Streifen. Nun wird die Kochsahne glatt gerührt und dann mit den kapern, der Zitronenschale (ich hab auch noch einen Spritzer Saft dazu gegeben), dem Lachs und den Kräutern vermischt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Wenn die Nudeln gar sind, das Wasser abgießen und dabei etwas davon in einer Tasse auffangen, beiseite stellen. Nun kommen die Nudeln zurück in den Topf und die Sauce wird darüber verteilt. Alles gut durchmengen und vorsichtig unter Rühren erhitzen, bis die Sauce heiß ist. Ich habe es direkt lauwarm gegessen, schmeckte auch fantastisch. Ach so, sollte es u fest werden, könnt ihr noch einen Schluck von dem aufgefangenen Nudelwasser dazu geben und es so verdünnen. Wer mag, streut jetzt noch etwas gehobelten Parmesan drüber (hach, ich steht ja auf diese Käseklumpen) und zack, fertig.


Ich muss sagen, es hat mir richtig, richtig gut geschmeckt, So gut, dass ich immer noch überlege, ob ich die zweite Portion direkt... Naja, aber vielleicht besser heute Abend. 


Fazit: Nicht nur das Buch, auch das Rezept sind mehr als empfehlenswert! Viel Spaß beim Ausprobieren!


Kommentare

Beliebte Posts